Was uns dieses Jahr beschäftigt….

„Natürlich! Kneipp – der Natur auf der Spur“  … so lautet unser Jahresmotto 2018/2019.

Darauf gekommen sind wir vor allem durch einige tolle Inspirationen, die wir an unserer Teamfortbildung im Mai 2018 bekommen haben. Auch interessierte Eltern konnten hieran teilnehmen und empfanden diesen Tag ebenso als gelungen und bereichernd. In dieser Fortbildung ging es darum, Wildkräuter besser kennen zu lernen.

Uns vom Team war klar: Wir möchten „mehr davon“ und wir möchten solche Erfahrungen und Erlebnisse mit unseren Kindern in der Einrichtung teilen. Zeitgleich war unser Wunsch, die Person Sebastian Kneipp an für sich mal wieder mit unseren Kindern neu zu thematisieren. An unserem Planungstag im August 2018 machten wir uns somit viele Gedanken darüber, wie wir das Ganze mit den Kindern umsetzen können.

So kam es, dass wir uns zu Beginn des Kita – Jahres sehr viel mit dem Pfarrer Sebastian Kneipp beschäftigten. Wir besuchten seine Büste, die man hier in Würzburg entdecken kann, bestellten Bilderbücher hierzu. schrieben ein eigenes Fingerspiel über ihn, entwarfen ein Kneipp -Memory und fanden somit einiges über ihn und sein Leben heraus.

            

 

Zu Erntedank hörten und erlebten wir die biblische Schöpfungsgeschichte und staunten mit den Kindern gemeinsam über Gottes Schöpfung und deren Vielfalt an Bäumen, Blumen, Gemüse- und Obstsorten, und Kräuter. Dankten ihm für Sonne, Regen, Wasser, Tiere und Menschen und dafür, dass wir von ihm mit so vielen leckeren und gesunden Sachen beschenkt werden. Das Erntedankfest feierten wir gemeinsam mit unseren Eltern, welche wir mitunter aus den Zutaten unseres Gabentisches lecker bekochten. Zudem spitzten wir hoch in die Gnadenkirche, um uns den Gabentisch dort anzusehen. Dabei überraschten wir unsere Handpuppe Fine, die inmitten all der köstlichen Erntegaben saß! Und tatsächlich hatte sie bereits einen Apfel angeknabbert! 🙂

                                       

 

Schwerpunktmäßig möchten wir uns dieses Jahr mitunter mit Kräuer, Wild- und Heilpflanzen beschäftigen. Im Winter, wo hier bei uns kaum was wächst dachten wir erst, dass dies gar nicht so leicht wird. Doch gerade die Weihnachtszeit schenkt uns eine Vielfalt an kötlisch duftenden und exotisch schmeckenden Gewürzen. Einige dieser weihnachtlichen Gewürze wollten wir nun genauer erforschen und entdecken. So nahmen wir uns Zimt, Sternanis, Nelken, Muskat und Vanille her, um sie genauer kennen zu lernen. Nun hieß es, sie mit allen Sinnne zu erfahren. Sehen, fühlen, schmecken, riechen. Auf dem Globus schauten wir uns jeweils an, wo sie wachsen. Anhand von Bildern erfuhren wir, wie sie wachsen und wofür die einzelnen Gewürze auch heilend eingesetzt werden können. In der Küche wurde gekocht, gebacken und experimentiert. Als Weinachtsgeschenk für die Eltern stellten wir mit den Kindern  passend hierzu duftende Zimt-Anhänger für den Weihnachtsbaum her. Und mit der Zeit entstand eine „Gewürzforscher – Ecke“, in der die Kinder die Möglichkeit hatten, sich die Gewürze weiterhin genauer anzuschauen und spielerisch das Gelernte zu vertiefen.

        

 

Und nun freuen wir uns sehr auf dieFrühlingszeit! In der man wieder viel intensiver die Natur draußen entdecken kann! Was wir wohl alles sehen, riechen, schmecken und erleben werden? Nicht mehr lange und die ersten Kräuter- und Heilpflanzen werden sprießen….. 🙂 🙂 🙂

 

Freude über die Spende der Evangelischen BürgerStiftung (des Dekanats Würzburg)

Schon seit langer Zeit hatten wir als Team den Wunsch nach „Biblischen Erzählfiguren“, um den Kindern die biblischen Geschichten lebendiger nahe bringen und unsere religösen Einheiten abwechslungreicher gestalten zu können.

Diese Figuren sind handgemacht und haben daher ihren Preis.

Daher freuen wir uns umso mehr, dass wir nun von der Evangelischen BürgerStiftung eine großzügige Spende erhalten haben, mit der sich die Gesamtkosten zu einem großen Teil abedecken lassen!

Sowohl die Figuren, als auch die Bezuschussung zaubern uns Mitarbeiterinnen und unseren Kindern ein strahlendes Lächeln ins Gesicht! Mit diesen Figuren werden wir sicherlich noch viele spannende Geschichten und Erzählungen erleben!!! 🙂

Daher ein großes Dankeschön an die Evangelische Bürgerstiftung des Dekanats Würzburg!

 

Unsere neuen „Schätze“

              

 

Teilen wie St. Martin

Teilen wie St. Martin! Das war unser Wunsch.

Im November dreht sich in einer Kita sehr viel um das Thema St. Martin. Und somit auch um das Teilen. Und gerade in dieser Zeit spürt man den Wunsch, helfen und teilen zu wollen deutlich mehr als sonst. Das merkt man sowohl bei Groß, als auch bei Klein.

Daher war es auch dieses Jahr wieder unser Bedürfnis, die Einnahmen des St. Martins – Festes teilen zu wollen. Jedes Jahr überlegen wir uns neu, „wofür unser Herz schlägt“. So gingen in den vergangenen Jahren z.B. schon Spenden an die Bahnhofsmission; an das CVJM (zur Mitfinanzierung einer Weihnachtsfeier für Alleinstehende und Notbedürftige); einem Kinderheim in Kenia, in dem eine Mitarbeiterin für einige Zeit ehrenamtlich tätig war; oder  an das Light House in Würzburg (gemeinnütziger Verein mit Betreuung für Kinder, Jugendliche und Familien)….

Dieses Jahr war uns Mitarbeiterinnen und Eltern sehr schnell klar, dass wir ein bestimmtes Mädchenheim in Indien unterstützen möchten. Eine junge Kollegin verließ uns im Juli 2018, um für ein Jahr in diesem Mädchenheim ehrenamtlich tätig zu sein. Die Freude war groß, als sie von uns erfuhr, dass wir gerne Geld an das Mädchenheim spenden möchten. Und auch die Kinder waren begeistert davon, ihrer ehemaligen Bezugsperson und „deren Mädchen“ helfen zu können. Wie wir nun von ihr wissen, kann dieses Geld sehr sehr gut gebraucht werden.

Und nun bekamen wir Post aus Indien! Was für eine Aufregung! Einen Weihnachtsbrief (der aufgrund des langen Postweges leider einiges zu spät eintraf …. die Freude darüber aber keinesfalls minderte :)…) mit weihnachtlichen Gewürzen aus Indien und eine indische Öllampe. Für die Kinder – gerade für unsere Vorschulkinder, war es auch interessant zu sehen, wie die indische Schrift aussieht… nämlich ganz anders als bei uns! Wobei…. wir haben im Zeitungspapier (in der die Gewürze liebevoll eingewickelt waren) auch unsere bekannten Buchstaben entdecken können…. denn zwischen all den indischen Buchstaben hat sich auch ein englischer Satz versteckt :)…..

Wir sind nun sehr neugierig darauf, vielleicht mal wieder etwas von unserer ehemaligen Mitarbeiterin und den Mädchen dort zu hören!